Kindheit und Jugend im Show-Geschäft: Miley Cyrus in der Interview

Die Septemberausgabe meines Lieblingsmagazins im Maxiformat liegt aus! Die Interview, die mich nicht jedes Mal auf’s Neue durch die gelungenden Fotografien, sondern auch durch die Interviews mit Stars und Sternchen gewinnt. Meistens ein ziemlicher „Girl Crush“ und auch dieses Mal steht ein junges Früchtchen auf den Frontseiten: Miley Cyrus….wer sonst?!

Während sich die (vor allem amerikanischen Medien) wieder das Maul über die junge Madame zerreißen genieße ich es der süßen „Hannah Montana“ beim reifen zu sehen. Live und ungeniert.
Ganz ehrlich? Ist doch hinreißend die Kleine…und ich kann wieder mal nicht verstehen wie ein Land so prüde und gleichzeitig so verdorben sein kann. Hannah Miley dagegen macht ihren Job doch sehr gut, schau an was ’ne sexy Lady aus dem reichsten Teeniestar aus dem Disney-Stall geworden ist.

Für ‚Interview’ trotzte sie im Gespräch ihrer strengen Pressefrau.

Über ihre persönliche ‚Truman Show’:

„Im Gegensatz zu Truman wurde ich bezahlt. Und ich wusste, dass Amerika mir bei jedem meiner Schritte zuschaut.“

Über ihre derzeitige Verfassung:

„Ich brauche keinen Psychiater, ich schreibe Songs – und im Gegensatz zu einer Sitzung beim Therapeuten stehe ich am Ende nicht mit leeren Händen da.“

Über die Reaktionen auf ihr neustes Video:

„Ich frage mich, was falsch läuft: Alle regen sich über mein kleines Video auf – und in Amerika erschießt George Zimmerman einen 17-jährigen schwarzen Jungen und wird freigesprochen. Die Medien sollten sich darauf besinnen, was wirklich wichtig ist.“

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Latest from musik

Go to Top