Category archive

fashion - page 33

Auf und davon: Stockholm!

Seit einigen Jahren hab‘ ich den Drang an meinem Geburtstag zu verreisen. Nicht weil ich Besuchern oder Anrufen entgehen möchte, sondern viel mehr um mir selbst mal etwas zu gönnen und einfach eine schöne Zeit irgendwo, wo ich noch nicht war zu verbringen.

Dieses Jahr ist es Stockholm. Ich freu‘ mir n Ast endlich mal nach Schweden zu reisen. Das Hotel und der Flug sind längst gebucht und nun kann es an die Planung gehen. Natürlich sind Reiseführer für’s Sightseeing überall vorhanden. Doch Shopping und Ausgehtipps nach meinem Geschmack gibt es für diese Metropolen immernoch viel zu wenig…auch wenn Stockholm natürlich soviel mehr als „nur“ Shopping bietet.

Natürlich werde ich Monki und den Weekday besuchen…aber die findet man ja bereits auch in Deutschland.

Und wo kann man schön Essen gehen? GLAMOUR verrät, dass die Bar/Café namens Indigo ganz toll sein soll. Mit 70er-Jahre-Tapeten und schöner Lichtinstallation, soll die Bar ideal für einen Nachmittagskaffee nach dem Shopping sein.

Iloveponymag erzählt von ihrem Städtetrip und empfiehlt Tjallamalla, ein Shop der viel von schwedischen Jungdesignern zu bieten hat. Nun gut, das ist mal ein Anfang. Aber für 4 Tage Schweden brauche ich mehr. Also her mit euren Insider- und Mainstreamtipps!

Nachtrag: Gerade bin ich über die heiße Debatte um den Hype des „Schweden-Styles“ auf lesmads hängen geblieben. Grandiose Diskussion, auch wenn schon etwas veraltet, zu empfehlen! 😉

Second Female – NICO und SASHA

Dirk hat letztens schon auf UBERDING vom erneuten Shooting mit Oliver Rath für NICO und SASHA geschrieben. Inzwischen habe ich mich schon so ein bisschen zum Hausmodel von Nico & Sasha entwickelt. Ein weiteres Shooting in Berlin gab es zum Beispiel letzten Sommer.

Auch die Ergebnisse dieses Shootings werden im nächsten Missy Magazine zu sehen sein. Was aber noch viel interessanter ist, sind die vielen Teile die man so als Model anzieht, testet und lieb gewinnt. Die Kleidungsstücke, welche ich bei Shootings tragen darf, wachsen mit immer besonders ans Herz. Warum? Vielleicht, weil sie ganz besonders aufmerksam ausgewählt wurden, ein professionelles Styling dazu gehört oder weil ich mich bei Shootings oft besonders wohl fühle.

Für dieses Shooting haben die Ladies von Nico & Sasha graziöse, halb transparente Blüschen von second female für Marcelle (ich sag’s euch, ihre Haare sind der Wahnsinn!) und mich ausgesucht. Solche Blusen gibt es (in weniger guter Qualität) mittlerweile überall und werden sicherlich zum Trend im Spring / Summer. Für mich einfach auch perfekt für’s Office. Elegant aber doch nicht zu spießig.Finden könnt ihr die Blusen zum Beispiel im Onlinestore von NICO und SASHA.

Second female gibt es übrigens erst seit 2006, stammt aus Dänemark und hat sich in den letzten Monaten erstaunlich schnell zur international erfolgreichen marke entwickelt. Zu Recht!

Rick Owens und Dries – Spring / Summer 2011

Rick Owens hat immer wieder Teilchen für die Herrenwelt die mir sehr gut gefallen. Auch wenn Models und Schnitte wohl ihr Augenmerk auf „lang und dürr“ gelegt haben, denke ich einige Teile lassen sich prima kombinieren.

Hier ein paar Beispiele aus meiner virtuellen Fundgrube, die richtige getragen (und am richtigen Mann 😉 ) sicher glänzen. Besonders die Leder-Accessories find‘ ich richtig gelungen!

Dries Van Noten brown leather holdall S/S 11
Dries Van Noten brown leather holdall S/S 11


Dries Van Noten Nennos Men's Camel Cardigan
Dries Van Noten Nennos Men's Camel Cardigan
Dries Van Noten Nennos Men's Camel Cardigan
Dries Van Noten Nennos Men's Camel Cardigan

Was hier hingegen nach meiner Meinung gaaaar nicht geht sind solche armlosen Westen. Bahhh, da schüttelt’s mich. Was meint ihr dazu? Shoppen könnt ihr alle gezeigten Artikel hier.

Dries Van Noten sleeveless denim jacket  S/S 11
Dries Van Noten sleeveless denim jacket S/S 11

Shooting mit Nina Stiller für Rada Dudea

Es gibt Tage an denen ist alles perfekt. Wir werden geweckt von wunderbaren Menschen, die uns mit einem Lächeln den Start in den Tag versüßen und mit ihrer lieblichen Stimme den großen, missmutigen Schweinehund in uns im Nu besiegen. Kleine Menschen tragen diese Lebensfreude in sich, dir wir „Großen“ im Alltag leider oft vergessen oder zumindest vernachlässigen.

Schön dass es diese Menschen gibt, die es uns so unbewusst bewusst machen, dass sich jeder Tag, mit jeder einzelnen Minute zu leben lohnt und die wunderbaren Details, auch an einem grauen, stürmischen Tag sichtbar machen.

Einer dieser Tage war am vergangenen Wochenende, welches ich bei Nina Stiller verbracht habe. Eine junge Mutter, wie sie sich ein kleiner, 2-jähriger Mann nicht besser hätte wünschen können. Eine zauberhafte Freundin und eine grandiose Fotografin. Nina hat das Talent, dass man sich vor ihrer Kamera unglaublich wohl und „bei sich selbst“ fühlt. In Momenten, in denen Nina den Knopf ihrer Kamera durchdrückt, ist man nicht bei einem „Job“, sondern ganz im gemeinsamen Element.

Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography
Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography
Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography
Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography

Ich glaube ich verfalle in Schwärmerei oder beginne zu philosophieren…aber so ein Lob muss einfach mal geschrieben werden!

Am Freitag schossen wir für „Rada Dudea“. Eine Modedesignerin aus Braunschweig. Rada ist seit über 25 Jahren in der Modebranche tätig. Ihre ersten Overalls nähte sie mit 20 Jahren an der Universität für Kunst und Design in Klausenburg. Ihre ersten Kleidungsstücke wurden mit Begeisterung angenommen und so verkaufte Rada bereits damals ihre ersten Teile.

Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography
Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography
Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography
Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography

Für Rada ist es wichtig den passenden Stoff zu finden, welcher sie dann zu Schnitt und Stil inspiriert. Ein bisschen „Chic und Klassik“ muss jedes ihrer Entwürfe haben, außerdem sind Rada kleine Details, die von Hand genäht werden sehr wichtig. Jedes Kleid ist ein Unikat!

Radas Kleidung bewegt sich preislich zwischen 100 und 300 €, was ich wirklich sehr günstig für die gelieferte Qualität finde. Rada meint, sie ist in Braunschweig und nicht in Paris und passt deshalb ihre Preise an die Stadt an. Sie sollen für die Menschen die in Braunschweig und Umgebung leben, tragbar sein.

Radas Kleidung könnt ihr direkt in Braunschweig, in der Helmstedterstr. 165, Di-Fr von 12,30 Uhr bis 19,00 Uhr anprobieren und shoppen. Vielleicht wird es auch bald einen kleinen Onlinestore geben. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography
Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography
Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography
Mia Bühler für Rada Dudea Modedesign von Nina Stiller Photography

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg liebe Rada und es ist mir eine Ehre dein Model zu sein!

1 31 32 33
Go to Top