Category archive

diary - page 2

Ein neues Licht am Serienhimmel: Pretty Little Liars [Sponsored Video]

Gestern war mal einer dieser Sonntage, an denen man einfach den ganzen Tag im Bett bleibt und Serien schaut. Weil das Wetter doof ist, man sowieso noch kränkelt und weil man es mal kann. Mir wurde von einer Freundin die Serie „Pretty Little Lias“ empfohlen. Auch wenn die Serie auf den ersten Blick irgendwie nach Teenie-Kram ausschaut, meine sie, ich solle durchhalten – es würde sich lohnen. Na, gut. Aber worum geht es denn eigentlich?

Vor einem Jahr verschwindet Alison, die „Anführerin“ einer Mädchenclique, spurlos. Die Freundschaft der übrigen Mädchen bröckelt nach dem Verschwinden Alisons. Doch dann erhalten ihre Freundinnen Aria, Emily, Hanna und Spencer plötzlich mysteriöse Nachrichten mit dem Absender „A.“, die bestens mit den schmutzigen Geheimnissen der Mädchen vertraut zu sein scheint. Die Vermutung liegt nahe, dass Alison dahintersteckt. Doch als Alisons Leiche gefunden wird, hören die Nachrichten nicht auf. Wer steckt hinter den Nachrichten? Was will der Absender damit erreichen? Und was weiß er alles über die „kleinen, süßen Lügnerinnen“?

Logo_PPL
In Amerika ist die Serie ein Quotenhit. Momentan finden die Dreharbeiten zur 5. Staffel statt. ­­­In Deutschland ist die 1. Staffel seit dem 7. Mai immer mittwochs auf SUPER RTL zu sehen.

Und wie finde ich es? Ein bisschen teenie-mäßig ist es schon: Die Charaktere (Alison, das Miststück; Arie, eigenwillig und ein bisschen Hippie; Sportfreak Emily; die ehrgeizige Spencer und Hannah, die früher moppelig war, jetzt aber immer mehr Alison ähnelt) in Kombination mit süßen Typen bedienen schon einige Klischees.

Für Fans von Serien wie Desperate Housewives und Gossip Girl auf jeden Fall das richtige! Und auch ich muss zugeben, dass es ganz schön spannend war und ich noch nicht so richtig weiß, auf was das alles hinauslaufen wird. Ich will wissen, wie es weitergeht!!


Dieser Artikel wurde gesponsert von SUPER RTL.

I love BLOOMIES und alles was man damit machen kann [Sponsored Video]

„Früher“ fand ich Blumen kitschig. Rosa Rosen auf dem Esstisch, das haben doch nur Omas. Heute sieht die Welt natürlich da ganz anders aus. Irgendwann wollte ich auch Blumen von meinem Liebsten geschenkt bekommen. Und als das dann auch mal der Fall war, und der Gute sich bei von einer wohl leider geschmacksirritierten Dame hat beraten lassen und zu diesem hässlichen kleinen Plastikvogel einfach nicht „Nein“ sagen konnte, war es wieder nicht recht. Und da sage einer Frauen seien einfach.

d5a0d4290beb34cd33630489fcbed0e7
Irgendwann kommt also der Punkt im Leben einer Frau, an dem wir uns selbst unsere Blumen aussuchen und stolz nach Hause tragen. Aber da fehlt der Überraschungseffekt. Trotzdem soll es nicht zu kitschig, keine Massenabfertigung und irgendwie „einfach besonders“ sein ohne viel Schnickschnack. Da habe ich das Angebot von BLOOMY DAYS entdeckt. Blogger-Kollegin Kathi ist schon länger verfallen. Ich habe mich ehrlich gesagt vom Preis (ab 19,90 € pro Bouquets) etwas abschrecken lassen. Aber für Frau Mama soll nichts zu teuer sein. Für sie soll es ein Meer von Blumen regnen. Und das nicht nur am Muttertag nächsten Sonntag.

Mittwoch kommt die erste Bestellung. Ich bin gespannt was sie sagen wird. Und ein kleines bisschen neidisch bin ich ja auch 😉

Und falls man dann irgendwann nicht mehr weiß wohin mit all den schönen Blumen bietet BLOOMY DAYS im Blog auch reichliche DIY Tipps und viel Inspiration. Mein Favorit sind die DIY Vasen und das selbst gemachte BLOMMY Badesalz:

1cea9cef0ef6a62818e195a2bb5a2edb

„Rosen der BLOOMEN DER WOCHE, reines, unparfümiertes Totes Meer – Badesalz und ein Glasfläschchen oder Gefäß. Zupfen sie die Blätter einfach nacheinander ab und tupfen Sie sie kurz mit Küchenpapier ab.

Schichten Sie nun das Badesalz abwechselnd mit den abgezupften Rosenblättern in das Glas bis es zum Rand gefüllt ist. Und schon ist das Rosenblüten-Badesalz fertig. Lassen Sie es jedoch ein paar Tage stehen, da so die Inhaltsstoffe der Rosenblätter in das Badesalz einziehen können. Dann nur noch in die Badewanne geben und entspannen!“ via BLOOMY Blog.

 

„Wärst du eine Farbe, wäre es Meeresblau“

Das hast du gesagt und irgendwie hab ich jetzt eine neue Lieblingsfarbe. War ja irgendwie bestimmt auch kein Zufall, dass ich diese wunderbaren NIKE iDs wie den Ozean habe designen lassen. Und dann kamen da diese Reebok Laufschuhe an. Auch in Blau. Zufall oder einfach ein Gefühl? Vielleicht eine Laune der Natur. Meiner Lieblings-Natur. Den Wellen, den Tiefen des Meeres. Während ich vom Hotelbett aus meine Augen über die Weiten den Atlantiks schweifen lasse (Yeees, wir haben einen der „Prime Ocean View Rooms“) überlege ich welche Farbe du bist.

oceanblue2
Für mich bist du, passend zu meinem Blick, ein ganzes Meer aus Farben. Du bist das feurige Orange vom Sonnenuntergang gestern und das kräftige Grün der Aloe Vera Pflanzen hier. Du bist dieser „Nude-Ton“ der Steine hier, weil du auch mal still sein kannst und dich problemlos in deine Umgebung einfügst.

Und dann bist du dieses strahlende Gelb der marokkanischen Gewürze, die dieses gewisse Etwas in das Essen, äh in meinen Alltag bringen. Aber meistens, ja meistens bist du ein wildes, buntes Muster, das sich überhaupt nicht einordnen lässt. Und genau das ist es, was ich an unserer Freundschaft schätze.

Ein buntes Wirr-Warr an guter Laune. Nie langweilig aber verlässlich, das da immer genau die Farbe zu finden ist, die man gerade so braucht.

oceanblue3

Der perfekte Tee mit SPECIAL.T: Um aus jeder Tasse Tee das Beste rauszuholen

Bei mir ist eine neue Mitbewohnerin eingezogen! Eigentlich bin ich zwar totaler Kaffee-Junkie und liebe daher meine Kaffeemaschine und meinen Koffeinschub am Morgen – aber man soll es ja auch nicht übertreiben. Um für den Frühling fit zu werden trinke ich momentan mit großer Vorliebe Tee, und passend dazu gibt es jetzt die SPECIAL.T Maschine.

Klar, kann man sich Tee auch einfach aufgießen, aber wie oft passiert es mir beim Arbeiten dass ich dann nebenbei den Teebeutel in der Tasse vergesse, nicht mehr genug Wasser im Wasserkocher ist und ich deshalb einen ganzen Teebeutel in einer halb vollen Tasse hängen habe oder, oder, oder. Und wusstet ihr, dass je nach Tee ganz unterschiedliche Temperaturen optimal sind? Schwarztee entfaltet sich optimal bei 92°, Grüntees brauchen nur 80° warmes Wasser. Das war mir gar nicht so bewusst, macht aber Sinn, und wie schade wenn man die wertvollen Kräuter nicht optimal nutzt?!



Genau dafür gibt es jetzt also die SPECIAL.T Maschine in meinem Leben: Um aus jeder Tasse Tee das Beste rauszuholen. Das sollten wir uns im Leben vielleicht öfters mal vornehmen: Warum immer Kompromisse machen, nur das Nötigste tun, uns mit dem Zweitbesten zufrieden geben wenn es mittlerweile so einfache Möglichkeiten gibt, das Beste zu erreichen ohne dafür zu viel tun zu müssen.
Mein aktueller Geschmacks-Favorit: Der Ô Green!

Der japanische Kaogishima Grüntee mit grünem Apfel und Gurke kommt als Limited Edition auf den Markt. Wunderbar frisch, total beruhigend und einfach lecker, absolut passend zum Frühling also. Wie ist das bei euch – lieber Tee oder lieber Kaffee? Und welche Tees trinkt ihr besonders gerne?

SPECIAL_T- Visuel Pack Ogreen BD


Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von SPECIAL.T

Video-Inspiration „Frames of Life“ – wow!

„If I had just one wish it would be to get lost…“ so beginnt diese Video mit leisen Tönen…in einem Flugzeug. Wolken, Palmenblätter, lachende Kinder, Wellen, Wasser…ist klar, dass ich hier schon komplett „lost“ bin. Eine große Inspiration.

Go to Top