Tag archive

Parfum

Ein Klassiker wie kaltes, klares Wasser: L’Eau d’Issey pour Homme [Sponsored Video]

photo-1453825012366-3738046cb6c7

Kaltes, klares Wasser. Alles wonach unser Körper manchmal schreit – nach dem 10 Kilometer Lauf am Wochenende, nach dem Gang in die Sauna, nach einer langen Nacht im Club… oder auch im Bett. Wenn der Puls noch rast, sich ein zufriedenes Lächeln im Gesicht breit gemacht hat, die zerwühlten Laken noch an uns kleben und wir uns nach Erfrischung sehnen.

photo-1452794441448-9a21ecfff6e3

Es ist dann, wenn ich den Geruch meines Liebsten noch einmal ganz tief einsauge, dass ich am liebsten nach dem Glas Wasser neben dem Bett greife und mir seinen Inhalt die gierige Kehle herunterschütte. Abkühlung, Erfrischung, ein sanftes Prickeln. Dabei sein Arm um meinen Körper. Und er riecht so gut… Vielleicht noch eine zweite Runde?

Das neue L’Eay d’Issey Pour Homme könnte tatsächlich dafür sorgen. Der erfrischende, klare Duft hat auf manche Frauen mit seiner würzig-holzigen Note eine leicht aphrodisierende Wirkung und ist dabei ein absoluter Klassiker. So wie kaltes, klares Wasser eben… Und Issey Miyake (http://bit.ly/24QbO9t) an sich. Die Marke des japanischen Modedesigners wurde schon in den 70ern gegründet und zeichnet sich seitdem für ihren technoiden Stil aus. In den 90ern entstand in Kooperation mit Shiseido der erste Duft, der sich nach und nach zur Legende mauserte: L’Eau d’Issey. Der Herrenduft folgte vier Jahre später, ergänzt wurde die Duftlinie unter anderem durch das Le Feu d’Issey und L’Eau Bleu. Aber der Klassiker ist bis heute der erfolgreichste, sowohl in der femininen als auch in der maskulinen Variante. Und wir haben Lust auf mehr!


Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Issey Miyake.

Geheimnisvoll, verrucht, exotisch und trotzdem ein Klassiker: YSL BLACK OPIUM [Sponsored Video]

Es gibt ein paar Düfte, die gehören zu den absoluten Klassikern. Chanels No. 5 fällt einem da vielleicht als erstes ein – aber direkt danach kommt dann auch schon Opium. DER Duft, der seit den späten Siebzigern die Frauenherzen beschwingt und die Männerherzen verrückt macht. Der ihre Nasen um den kleinen Finger wickelt und sie charmant und sinnlich verführt.

Yves Saint Laurent hat Opium für eine elegante, intelligente aber auch sinnliche Frau entworfen. Eine besondere Frau, eine von denen nach denen man sich noch rumdreht, wenn sie längst den Raum verlassen haben. Und jetzt? Opium ist längst etabliert, die Opium-Frau ist reifer geworden, aber ohne ihren jugendlichen Charme und ihre Sinnlichkeit zu verlieren. Sie ist eine extravagante, facettenreiche Frau.
mehr…

Sich selbst mal was gönnen: Lancôme – Trésor [Sponsored Video]

Natürlich ist der Dezember der Monat des Schenkens – und natürlich stehen einem dann die Liebsten an aller erster Stelle. Aber oft vergisst man sich selbst im Alle-Jahre-wieder-Trubel und darum hier eine kleine Erinnerung: Tut euch auch selbst mal wieder ‚was gutes. Einen Tag im Spa, ein Kaffee-Plausch mit der Besten oder einen neuen Duft. Am besten ein Klassiker von Lancôme. Zeitlos und elegant.

Tresor_2
mehr…

Über die unendliche Suche nach dem perfekten Parfum

Jedes Jahr wieder bin ich auf der Suche nach dem perfekten Duft – in der naiven Annahme, den gäbe es wirklich, denn: Jeder Duft wirkt anders auf jeder Haut und zu jeder Jahreszeit. Ein Duft, den ich im Winter liebe, kann im Sommer viel zu schwer sein. Einer, den ich an Sommerabenden gerne an mir spüre, kann mir im Winter viel zu zitruslastig vorkommen, und was an meiner Freundin ganz traumhaft riecht stört mich an mir selbst schon nach zehn Minuten. Gut also, dass die Auswahl so groß ist!

Die ersten Parfums wurden übrigens schon in der ägyptischen Hochkultur entwickelt! Priester stellten unter der Pharaonin Hatschepsut Duftmischungen her, die den Wohlgeruch der Menschen förderten.

lilyg

„Himmel und Erde sollen überfließen von Weihrauch und der Duft soll im Fürstenhaus sein. Rein und makellos sollst du sie mir darbringen, damit Salbe für die göttlichen Glieder daraus ausgepresst wird.“
(An Königin Hatschepsut, 1490–1469 v. Chr.)

mehr…

Der Duft der Gaga macht

Machen wir uns nichts vor: Lady Gaga ist die neue Madonna. Die mehrfache Platin und Grammy Award Gewinnerin hat nicht nur ein ausgezeichnetes Stimmchen sondern sie ist das, was unsere Generation einfach will: Eine Entertainerin durch und durch.

Ob mit einem Kleid aus Fleisch oder den abgefahrensten Sonnenbrillen der Welt – Gaga überrascht die Massen immer wieder. Und mich hat die Künstlerin (ja, das ist sie doch wahrhaftig), mit ihrem ersten Parfum „Lady Gaga Fame“ überrascht. Vor wenigen Tagen landete das opulente Fläschchen bei mir. Zuerst dachte ich „Hm nun ja, da erwartet mich wohl Pink & Gold & Glittering“. Aber nein, wiedermal vermag es die Dame die Erwartungen eben nicht zu erfüllen.

Kein fettes Logo, kein Glitzern…dafür eine planke Parfum-Flasche mit, Achtung: schwarzer Flüssigkeit. Oh ja, und schon ist da wieder diese Besonderheit die Lady Gaga ausmacht. „First of ist kind, thies parfume isnan innovation in fluid technology. It’s black like the soul of fame, but invisible once airborne.“ Ohja, da ist was dran. Und der Duft? So alles andere als düster und schwarz. Wer jetzt einen stechenden, düsteren Patschouli-Duft erwartet liegt falsch. Fast mädchenhaft süß duftet Lady Gaga’s Fame. Mir gefällt das schwarze Eu de Parfum, welches in der Luft transparent wird. Und genau das hat die Gaga-Crew auch bereits zum Patent angemeldet. Chapeau!

kaufen könnt ihr den Gaga-Duft übrigens seit gestern in führenden Parfümerien und in einigen Kauf- und Warenhäusern!

Go to Top